Dr. Johannes Öhlböck LL.M.
Rechtsanwalt Wien

Wickenburggasse 26/5
1080 Wien - Austria
Tel. +43/1/505 49 59
Fax DW-30
office@raoe.at

Local Herold 2019 Local Herold 2019
Aktuell: 21.09. Corona – neue Verschärfungen ab 21.09.2020 Mehr

Recht und Gerechtigkeit - Ein Unterschied?

25.05.2020
Als Rechtsanwalt wird man vielfach mit dem Wunsch des Klienten nach Gerechtigkeit konfrontiert. Die Sehnsucht nach der Gerechtigkeit ist uns Menschen eigen. Recht und Gerechtigkeit sind allerdings nicht ident, wenngleich die Begriffe oft gleichgesetzt oder verwechselt werden.
Rechtsanwalt - Recht und Gerechtigkeit

Recht

Was ist Recht? Wenn man es verkürzt vergleichen möchte, könnte man sagen, Recht, das sind alle Regeln (Normen), denen wir im Sinne eines Gemeinwohls unterliegen. Gemeint sind Gesetze (in jeglicher Form) und Verhaltensregeln, die in der Gemeinschaft als verbindlich akzeptiert und befolgt werden.

Gerechtigkeit

Gerechtigkeit ist dagegen ein Maßstab für das individuelle Verhalten von Menschen. Es geht – auch wieder verkürzt – darum, dass Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandelt wird. Dementsprechend verweist das Kundmachungspatent zum (heute noch geltenden) ABGB aus dem Jahre 1811 auf die allgemeinen Grundsätze der Gerechtigkeit, die als notwendig angesehen werden, um den Bürgern volle Beruhigung über den gesicherten Genuss ihrer Privatrechte zu verschaffen. Die Existenz einer unabhängigen Justiz und fairer Verfahrensregeln ist die Voraussetzung für Gerechtigkeit und die Vermeidung von Selbstjustiz. Dementsprechend garantiert Artikel 6 der Menschenrechtskonvention das Recht auf ein faires Verfahren und lautet wie folgt:

Jede Person hat ein Recht darauf, dass über Streitigkeiten in Bezug auf ihre zivilrechtlichen Ansprüche und Verpflichtungen oder über eine gegen sie erhobene strafrechtliche Anklage von einem unabhängigen und unparteiischen, auf Gesetz beruhenden Gericht in einem fairen Verfahren, öffentlich und innerhalb angemessener Frist verhandelt wird.

Allgemeine Grundsätze der Gerechtigkeit durchbrechen Recht

Das Gesetz anerkennt sittliche Grundsätze - allgemeine Grundsätze der Gerechtigkeit - die so allgemein anerkannt sind, dass es zu ihrer Anwendung keiner besonderen Gesetzesbestimmung bedarf. Diese Grundsätze durchbrechen selbst die geschriebene Norm, judiziert der Oberste Gerichtshof (RS0008957) und übersetzt damit die Radbruch´sche Formel für Österreich. Eben jener Gustav Radbruch hat in seinen „Fünf Minuten Rechtsphilosophie“ gesagt, Recht ist Wille zur Gerechtigkeit. Gerechtigkeit aber heißt: ohne Ansehen der Person richten, an gleichem Maße alle messen.

Rechtsanwalt – Recht und Gerechtigkeit

Als Rechtsanwalt sehe ich meine Mandanten vielfach im Spannungsfeld zwischen Recht und Gerechtigkeit. Dabei stehe ich an ihrer Seite, um für ihr Recht einzustehen und ihre Gerechtigkeit für sie einzufordern.


Rechtsanwalt

Dr. Johannes Öhlböck LL.M.

Rechtsanwalt in Wien

Newsletter Anmeldung